Abrakadabra – Ein Tag rund um die Zauberei

Das große Zauberkunstfestival „Hocus Pocus Fürstenfeld“ ist der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Aber ein bisschen Magie gibt es doch in Fürstenfeld: Denn am Abrakadabra-Tag am Mittwoch, 2. September, kommen die Besucher in den Genuss von Zaubershows und einer Magischen Nacht.

Vor dem Museum (bei Regen im Vortragsraum) gibt es von 16 bis 20 Uhr immer zur vollen und halben Stunde Close-up Zaubershows. Auf der Bühne auf der Waaghäuslwiese (oder Säulensaal) präsentieren Zauberkünstler von 15.30 bis 20.30 Uhr Nummern von Kinderzauberei bis zur Straßenshow.

Auf dem Klosterareal organisiert der Kreisjugendring eine magische Schnitzeljagd. Und um 21 Uhr gibt es im Gedenken an den Zauberkünstler Georges Méliès einen Spaziergang mit dem Bollerwagen-Kino. Während des ganzen Tages kann die Ausstellung „Bezaubernd. Magie und Zauberkunst“ im Museum besucht werden. Es gibt zwei Gruppenführungen, der Eintritt ist im Abrakadabra-Ticket inbegriffen.

Höhepunkt des Tages ist die Magische Nacht, die Markus Laymann und Ruby Tuesday ab 21 Uhr im Stadtsaalhof präsentieren. Es treten Markus Zink, Luke Dimon, Fanny C. Bimslechner, Ben Profane, Max Olbrich und Magic Robert auf. 

Der Eintritt zum Abrakadabra-Tag kostet zehn, für Kinder bis 16 Jahren sechs Euro, zur Magischen Nacht 25, für Kinder zehn Euro. Karten gibt es im Vorverkauf.