Ausstellung Bezaubernd. Magie und Zauberkunst im Museum Fürstenfeldbruck

Im Museum Fürstenfeldbruck kann man aktuell die Ausstellung „Bezaubernd. Magie und Zauberkunst“ bestaunen. Aber nicht nur Zauberkunst und -künstler sind wichtige Aspekte, sondern auch Aberglauben und Okkultismus sowie deren wissenschaftliche Aufarbeitung. 



Die Ausstellung ist in drei Bereiche aufgeteilt: Magie, Zauberkunst und Okkultismus. Die Themenbereiche Magie und Zauberkunst erklären den geschichtlichen Hintergrund. Man sieht Zauberbücher und Exponate wie z. B. Kalanags Becherspiel und historische Gemälde, die ebenfalls die lange Tradition des Becherspiels belegen. Im Bereich „Okkultismus“ zeugt u. a. ein sog. Hexenbanner-Koffer davon, wie in den letzten Jahrhunderten Schadenszauber abgewehrt werden sollte. Außerdem sind Bilder mit okkulter Thematik von Gabriel von Max und Albert von Keller zu bewundern.

Ein weiteres Highlight sind Originalexponate des Zauberkünstlers Robert-Houdin, der als Begründer der modernen Zauberkunst präsentiert wird: seine magische Uhr und sein berühmter Orangenbaum. Auch auf die Geschichte von Zauberkünstlerinnen wie z. B. Mercedes Talma wird eingegangen. Lokalkolorit bringen die magischen Requisiten von Zaubergerätehersteller Tony Lackner und die Geschichte des „Schichtl“, dessen Familie bis heute auf dem Münchner Oktoberfest Menschen mit der Guillotine „enthauptet“. 

Weitere Impressionen erhalten Sie in diesem Fernsehbeitrag des Bayerischen Rundfunks

Anlass für die Ausstellung war unser Festival der Zauberkunst „HocusPocus Fürstenfeld“, das ja coronabedingt auf 2021 verschoben werden musste.

Die Ausstellung auf dem Gelände des Klosters Fürstenfeld kann noch bis zum 11. Oktober besichtigt werden. An folgenden Daten gibt es öffentliche Führungen in Kombination mit Live-Zauberkunst:

20. Juni/ 4. Juli / 18. Juli 2020/ 1. August 2020

Beginn jeweils 16.30 Uhr.
Nachdem ein Zauberkünstler mit eindrucksvollen Tricks in die Welt der Zauberkunst einführt, erfahren Sie beim anschließenden Rundgang durch die Ausstellung mit unseren Museumspädagoginnen bezaubernde Details zu magisch-okkulten Phänomenen und zur Geschichte der Zauberkunst. Die Führung ist besonders für Familien geeignet, aber auch Einzelbesucher*innen kommen auf ihre Kosten.

Aus aktuellem Anlass erbittet das Museum eine Anmeldung per Telefon oder per email: museum@fuerstenfeldbruck.de. Es gelten die üblichen Hygiene- und Schutzbedingungen (Maskenpflicht, Abstandsregelungen). Die Gruppengröße darf 10 Personen nicht überschreiten. Kosten für die Führung betragen 5,– Euro pro Person bzw. 10,– Euro pro Familie

Zzgl. Eintritt Museum (4,– Euro pro Person, 8,– Euro pro Familie, Kinder unter 6 Jahre frei, ermäßigt 2,50 Euro)

Für alle Zauberbegeisterten, die die Ausstellung nicht persönlich besuchen können, wurde ein Katalog herausgegeben. Auf 200 Seiten gibt es u. a. Beiträge von Thomas Fraps, Dr. Katharine Rein, Dr. Peter Rawert und Markus Laymann. Er wurde aufwändig produziert und hat zahlreiche Abbildungen mit Exponaten aus der Ausstellung. (Bestelladresse unter museumffb.de, 18,90 €)

Regelmäßige Öffnungszeiten der Ausstellung:
Dienstag – Samstag: 13 bis 17 Uhr
Sonn- und Feiertage: 11 bis 17 Uhr

Hier gibt es einen Videorundgang durch die Ausstellung: